Hauptmenü

Untermenu

Bastelanleitung für ein tolles Ostergeschenk

Hast du dir schon einmal überlegt, was du mit den Mengen an Zeitungspapier anfangen sollst, wenn du die Zeitung zu Ende gelesen hast? Wahrscheinlich landet es, wie bei den meisten Zeitungslesern, im Altpapier.

Wir haben einen tollen Tipp für dich, wie du das Papier anders verwenden kannst! Wir haben es in unserer Klasse ausprobiert!

   

Das Pappmaché-Huhn

Dafür brauchst du:

Einen Luftballon, alte Zeitungen, Tapetenkleister, verschiedenfarbiges Tonpapier, Pappe, gelben Filz, gelbe, braune oder rote Wollfäden, rotes, schwarzes und weißes Papier, einen Handbohrer, Kreppband, doppelseitiges Klebeband, Kleber

Zuerst musst du den Luftballon aufblasen und zuknoten. Als nächstes reißt du Zeitungspapier in viele Stücke, die so groß sind wie ein halber 5-Euro-Schein. Nun rührst du den Kleister an und schmierst den Luftballon mit Kleister ein.

Jetzt klebst du die gerissenen Zeitungsschnipsel auf den ganzen Luftballon. Dabei achtest du darauf, dass die Papierschnipsel glatt sind, dass sie sich überlappen und dass du die Ränder glatt streichst. Nachdem die erste Schicht fertig ist, kleisterst du noch 5 weitere Schichten.

Wenn du die Schichten zwischendurch trocknen lässt, dann wird das Ganze schön hart.

Danach reißt du Papier in der Farbe deiner Wahl in Stücke.

Nun schneidest du den Kamm, den Schwanz, den Kehllappen und die Flügel aus Pappe aus. Anschließend formst du eine Wurst aus Zeitungspapier zu einem Kreis und klebst es mit Kreppband unter den Bauch. So kann das Huhn, wenn es fertig ist, gut stehen.

Danach klebst du mit dem Kreppband auch den Kamm und den Schwanz fest und kleisterst das farbige Papier auf den ganzen Körper und den Schwanz.

Dann schneidest du bunte Punkte aus und kleisterst den Kamm und den Kehllappen mit rotem Papier ein. Jetzt bekleisterst du auch die Flügel mit der Farbe, die du die ausgesucht hast. Während dein Huhn trocknet, drehst du zwei Kordeln für die Beine aus der Wolle. Danach schneidest du die Füße aus gelbem Filz aus. Gegenüber vom Schwanz bohrst du mit dem Handbohrer zwei Löcher in den Bauch. Durch diese Löcher steckst du die Kordeln und befestigst am Ende der Kordeln die Füße aus Filz. Anschließend klebst du mit Kleister die ausgeschnittenen Punkte auf dein Huhn.

Nun schneidest du aus Pappe eine Form für den Schnabel aus. Du kannst sie auf dem Foto sehen:

   

 Du schneidest die Linien ein und knickst die entstandenen Laschen abwechselnd nach hinten und nach vorne. Dann verteilst du etwas Kleber auf den Laschen. Jetzt kannst du den Schnabel in der Mitte knicken und auf dein Huhn kleben. Den Schnabel kleisterst du mit rotem Papier ein. Die Laschen überkleisterst du wieder mit dem farbigen Papier.

Zuletzt befestigst du alle Einzelteile mit Kleber oder doppelseitigem Klebeband an deinem Huhn.

 

Probiere es einfach aus! Es macht viel Spaß!

Bleiben Sie gesund!